Meisterwerke der Russischen Chormusik in Greffen

Für Musikfreunde ist es immer wieder ein besonderes Ereignis, wenn der Kammerchor „Rossika“ der Sankt Petersburger Philharmonie auf Einladung des Forum Russische Kultur Gütersloh zu Konzerten in unsere Region kommt. Am Samstag, 24. November 2018, tritt er um 18.00 Uhr mit einem außergewöhnlichen Programm in der Pfarrkirche St. Johannes in Greffen zum wiederholten Mal auf

Der Chor wurde 1976 von der jungen Musikwissenschaftlerin Dr. Valentina Kopylova-Panchenko in Leningrad gegründet, dessen Leiterin sie seitdem ununterbrochen ist. Die wegen ihrer Forschungen zur russischen Musik des 17. und 18. Jahrhundert und ihrer zahlreichen Wettbewerbserfolge als “Verdiente Künstlerin Russlands” ausgezeichnete Künstlerin ist Autorin einer “Anthologie der russischen Musik des 17. und 18. Jahrhunderts” sowie zahlreicher anderer Werke.

Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Mitglieder ihres Chores, der heute zu den anerkannt besten in Russland zählt. Ein jüngster Beleg für diesen Status ist die Verpflichtung der Chormitglieder Anna Vikulina und Savelij Andreev gerade vor der Deutschlandreise für ein Konzert der Regierung Russlands und der Stadt St. Petersburg im Rahmen des „Internationalen Kulturforums 2018“.

Infolgedessen und auch seiner internationalen Kontakte wegen wurde der Chor 2016 offiziell als Kulturbotschafter St. Petersburg in das städtische Musikprogramm Music Hall aufgenommen, dessen Repräsentanten den Chor auch dieses Jahr begleiten, allen voran dessen Leiterin Julia Strizhak.

Dank schöpferischer Zusammenarbeit mit den „Patriarchen“ und Gründern des Studiengangs „Russische Geistliche Musik“ trat der Chor in den 1980er Jahren erstmals mit Werken altrussischer Kunst auf. In mehreren Jahren der Zusammenarbeit mit der Mikhail Glinka – Philharmonie wurden historische und schöpferisch interessante Programme erarbeitet, unter anderem eine umfangreiche Konzertreihe „Das Jahrtausend der Taufe Russlands“. In den letzten Jahrzehnten hat „Rossika“ eine ganze Reihe einzigartiger Programme gestaltet, darunter eine musikalisch-literarische Inszenierung des berühmten Regisseurs Alexander Sokurow „Mozart und Salieri“, Mozarts „Requiem“, sowie Theater-Aufführungen mit Gesang und Chor „Russischer Norden“. Die letzte Inszenierung des Chores mit dem Ensemble des „Petersburg-Konzerts“ ist die Oper von André-Ernest-Modeste Grétry „Richard Löwenherz“, aufgeführt im Schloss Peterhof, welches den Forum-Reisegruppen in bester Erinnerung ist.

Während das anspruchsvolle liturgische Programm zu dem Besten gehört, das Russlands Kirchenmusik zu bieten hat, können sich die Besucher ebenso auf die Russischen Volkslieder und Romanzen freuen, die bei dieser stimmlichen Qualität einen unwiderstehlichen Zauber ausstrahlen.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Bürgerbüro Harsewinkel, in den Bäckereien „Knifte“ und Arenhövel in Greffen zum Preis von 10,00 Euro, an der Abendkasse kostet der Eintritt 12,00 Euro.