Greffens erste Erwähnung im Jahre 1042

 Münsteraner Domnekrolog unter dem 16. November (Staatsarchiv Münster, Msc. I, 10) 

>>Bischof Robert. Seine Memorie (fürbittendes Andenken, EM) wird in der St.-Clemens-Kapelle gepflegt, und es werden drei Kerzen, jede aus einem Pfund Wachs, aufgestellt. Eine wird von Hiddingsel gegeben, die andere, welche der Dechant (Domdechant, EM) gibt, von Greffen. Die dritte gibt die Äbtissin zu St. Marien. Dieser (Bischof, EM) gab Hiddingsel und Greffen.<< 
 
Diese Eintragung im Totenbuch der Münsteraner Domkirche (Domnekrolog) unter dem 16. November, dem Todestag des Bischofs Robert (1042 - 1063), ist eine der Belegstellen für die erste namentliche Erwähnung Greffens im Jahre 1042. Allerdings stammt der Domnekrolog ebenso wie lateinische und niederdeutsche Eintragungen in verschiedenen Bischofschroniken nicht aus dem 11. Jahrhundert, sondern aus späterer Zeit.

Quelle: Eckhard Möller - Stadthistoriker